betrifft: ...: Biofleisch zwischen Tierwohl und Trittbrettfahrern - Ethik oder Etikettenschwindel? | Video der Sendung vom 11.12.2019 20:15 Uhr (11.12.19)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Schwein, Quelle: SWR

betrifft: ...

Biofleisch zwischen Tierwohl und Trittbrettfahrern - Ethik oder Etikettenschwindel?

11.12.2019 | 45 Min. | Verfügbar bis 09.12.2020 | Quelle: SWR

Statistisch gesehen isst jeder Deutsche 60 Kilogramm Fleisch pro Jahr. Das sind 750 Millionen Tiere im Jahr. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher geben gerne mehr Geld für Biofleisch aus, weil sie hoffen, dass diese Tiere artgerechter als in der konventionellen Tierzucht gehalten werden. Doch unzulängliche EU-Verordnungen lassen den Biofleischproduzenten so viele Spielräume, dass Haltungsbedingungen und Schlachtung ihrer Tiere sich nur wenig vom Konventionellen unterscheiden. Weil man für das Label "Bio" höhere Preise verlangen kann, sind zudem längst Trittbrettfahrer unterwegs, denen es vor allem um eine hohe Rendite ihres Geschäfts geht.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: