ZAPP: "Estonia": Dokumentarfilmer macht brisante Entdeckung | Video der Sendung vom 17.03.2021 23:20 Uhr (17.3.21) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Dokumentarfilmer Henrik Evertsson vor Schiff, Quelle: NDR

ZAPP

"Estonia": Dokumentarfilmer macht brisante Entdeckung

17.03.2021 | 15 Min. | UT | Verfügbar bis 24.02.2022 | Quelle: NDR

Es ist einer der geheimnisvollsten Unfälle auf hoher See: Wie konnte die MS "Estonia" in der Nacht zum 28. September 1994 sinken und dabei 852 Menschen in den Tod reißen? Offiziell galt eine sich im Sturm öffnende Bugklappe als Ursache. Doch jetzt haben schwedische Dokumentarfilmer ein Loch im Rumpf entdeckt. Die schwedische Regierung aber stellt die Filmemacher vor Gericht. Sie hätten die Totenruhe gestört. Soll die Wahrheit vertuscht werden? Muss die Geschichte um das Schiffsunglück neu geschrieben werden?
Gudrun Kirfel und Aaron Moser haben sich auf Spurensuche in Schweden gemacht.

Darstellung: