WDR: studioM: "Black Lives Matter" und Rassismus in Deutschland | Video der Sendung vom 14.06.2020 22:45 Uhr (14.6.20) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Eine Aufnahme der #blacklivesmatter-Demo in Köln (06.06.2020). Demonstranten halten verschiedene Schilder hoch, auf den Schildern sind Texte wie "STOP KILLING US", "I'M NOT A THREAT" oder "FUCK RACISM" zu sehen., Quelle: WDR

WDR

studioM: "Black Lives Matter" und Rassismus in Deutschland

14.06.2020 | 60 Min. | UT | Verfügbar bis 14.06.2021 | Quelle: ARD

Der gewaltsame Tod von George Floyd in den USA bei einem Einsatz der Polizei hat eine Welle des Protests und eine Debatte über Rassismus ausgelöst - auch in Deutschland. Wie lässt sich der alltägliche Rassismus bekämpfen? Wie ausgeprägt sind rassistische Denkmuster in Behörden, wie häufig kommt es zu rassistischer Polizeigewalt und was kann die Politik dagegen tun? Darüber spricht MONITOR-Chef Georg Restle in studioM mit der Journalistin und Gründerin des Onlinemagazins "RosaMag", Ciani-Sophia Hoeder. Weitere Gäste: Die Bloggerin Kübra Gümüsay, der eSports-Trainer Josef Kolisang, der eine Antirassismus-Demonstration in Köln mit organisiert hat und Sebastian Fiedler vom Bund Deutscher Kriminalbeamter.

Darstellung: