Tele-Akademie: Prof. Dr. Manfred G. Schmidt: Über die Demokratie in Europa | Video der Sendung vom 14.01.2018 06:45 Uhr (14.1.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Prof. Dr. Manfred G. Schmidt, Quelle: SWR

Prof. Dr. Manfred G. Schmidt: Über die Demokratie in Europa

14.01.2018 | 44 Min. | Verfügbar bis 25.03.2022 | Quelle: SWR

In welcher Verfassung ist die Demokratie in Europa? Dieser Frage geht Manfred G. Schmidt auf der Grundlage des neuesten Standes der Demokratietheorie und der vergleichenden Demokratieforschung nach. Vier Hauptbefunde fördert die Analyse zutage: 1. Die Demokratie im Europa von heute ist weder kerngesund, noch todkrank, aber angegriffen - in einem von Land zu Land unterschiedlichem Maß. 2. Von angegriffener Verfassung zeugen insbesondere eingeschränkte demokratische Gestaltungsspielräume infolge von Globalisierung und Europäisierung, viele unzufriedene Demokraten und ein beträchtlicher, tendenziell weiter zunehmender Nichtwähleranteil. 3. Jüngere, wirtschaftsschwächere und in der sozialstaatlichen Politik weniger erfolgreiche Demokratien sind insgesamt viel stärker angeschlagen als die meisten wohlhabenden und sozialstaatlich engagierten Demokratien. 4. Die relativ beste Konstitution haben noch die nordeuropäischen Staaten. In viel schlechterer Verfassung sind die südeuropäischen Staaten. Deutschlands Demokratie zeugt von einer teils mittelmäßigen, teils überdurchschnittlichen Verfassung. Professor Dr. Manfred G. Schmidt lehrte bis 2016 Politikwissenschaft an der Universität Heidelberg. Er ist Autor mehrerer Standardwerke zum politischen System Deutschlands und zur Demokratietheorie.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: