Menschen hautnah: Vertrieben aus dem Paradies | Video der Sendung vom 13.03.2020 00:55 Uhr (13.3.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Ketan an der Baustelle zum neuen Kölner Stadtarchiv, hier hat er vorher 10 Jahre in seinem "Paradies" gelebt., Quelle: WDR

Menschen hautnah

Vertrieben aus dem Paradies

13.03.2020 | 44 Min. | Verfügbar bis 13.03.2021 | Quelle: WDR

Sieben Jahre lang lebte Rolf Tepel, der sich Ketan nennt, auf einer städtischen Baubrache mitten in Köln. Zwischen ausrangierten Zirkuswagen und selbstgebauten Holzhäusern träumte er davon, eine bessere Welt zu errichten. In seinem "Paradies", einem 3.600 Quadratmeter großen Gelände ohne fließendes Wasser und ohne Strom, wollte er einen Ort für mehr Miteinander und weniger Konsum erschaffen, für mehr Kreativität und weniger Konformität.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Darstellung: