Max Ophüls Preis: Nothing more perfect: "Eine nicht greifbare Traurigkeit" | Video der Sendung vom 25.01.2020 16:47 Uhr (25.1.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Teresa Hoerl in der SR Lounge, Quelle: Quelle: SR-online

Max Ophüls Preis

Nothing more perfect: "Eine nicht greifbare Traurigkeit"

25.01.2020 | 6 Min. | Verfügbar bis 25.01.2025 | Quelle: SR

Die Jugendliche Maya hat Sehnsucht nach dem Tod - oder viel mehr: nach der Vorstellung davon. Und die teilt sie im Internet mit der ganzen Welt. Die Regisseurin Teresa Hoerl beschäftigt sich in ihrem Spielfilm "Nothing more perfect" mit der Frage, wie es ist, wenn man die Welt gar nicht ohne die Sozialen Netzwerke kennt und wie Jugendliche mit Suizid-Gedanken umgehen.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: