Capriccio: Warum weibliches Begehren in Gesellschaft, Kunst und Sprache so wenig vorkommt | Video der Sendung vom 20.10.2020 22:00 Uhr (20.10.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Katja Lewina | Bild: BR, Quelle: BR

Capriccio

Warum weibliches Begehren in Gesellschaft, Kunst und Sprache so wenig vorkommt

20.10.2020 | 5 Min. | Verfügbar bis 20.10.2021 | Quelle: © Bayerischer Rundfunk

Gynäkologenbesuche, Pornos für Frauen oder Fake-Orgasmen sind kein Thema bei uns, Männerphantasien aber schon: Das muss sich ändern, findet Katja Lewina.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Weil Sie dieses Video ausgewählt haben

Darstellung: