Campus Talks: Nanotechnologie statt Pestizide in der Landwirtschaft? | Video der Sendung vom 26.10.2020 22:15 Uhr (26.10.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Diesmal erläutert die Volkswirtschaftlerin Prof. Dr. Karen Pittel vom Ifo Leibniz-Institut an der Universität München, welche Bedeutung Fairness beim Klimaschutz hat. Und der Chemiker Dr. Frederik Wurm (im Bild) vom Max-Planck-Institut für Polymerfors, Quelle: BR/Marinus Zängerl

Campus Talks

Nanotechnologie statt Pestizide in der Landwirtschaft?

26.10.2020 | 12 Min. | Verfügbar bis 26.10.2025 | Quelle: © Bayerischer Rundfunk

Die Pilz-Erkrankung "Esca" befällt Weinreben und sorgt jährlich für Millionenschäden bei Weinbauern. Das kann gestoppt werden. Inspiriert von der modernen Humanmedizin entwickelt das Max-Planck-Institut für Polymerforschung Mainz spezielle Nanoträger, die direkt in die Pflanze injiziert werden - dies bekämpft den Pilz an Ort und Stelle und reduziert die benötigte Menge an Spritzmitteln drastisch.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Mehr aus der Sendung

Darstellung: