ZeitZeichen: Gesetz über jüdische Namen erlassen (am 05.01.1938) | Audio der Sendung vom 05.01.2018 09:45 Uhr (5.1.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

ND-Verordnung über Kennzeichnung des Juden durch zusätzliche Vornamen, Quelle: wikipedia/Österreichische Nationalbibliothek/Liondancer

ZeitZeichen

Gesetz über jüdische Namen erlassen (am 05.01.1938)

05.01.2018 | 15 Min. | Verfügbar bis 03.01.2028 | Quelle: WDR

Das am 5. Januar 1938 erlassene "Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen" schrieb Juden u.a. vor, sich zu kennzeichnen: Wer keinen jüdischen Vornamen hatte, musste sich "Sara" oder "Israel" nennen. Die einzelnen Bestimmungen formulierte der nationalsozialistische Jurist, der in der Bundesrepublik Adenauers Kanzleramt leitete: Hans Globke. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: