Standard Seitenüberschrift

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

SWR3 Bücher mit Denis Scheck | SWR3 Bild

SWR3 Bücher mit Denis Scheck | SWR3

SWR3 Bücher mit Denis Scheck vom 12.09.2018

12.09.2018 | 2 Min. | Quelle: SWR

SWR 3 Bücher" - mit Denis Scheck Aktuelle Bücher aus der Spiegel-Bestsellerliste * SPRECHERIN: Platz neun: Benedict Wells: "Die Wahrheit über das Lügen" SCHECK: Beobachtungsstarke Kurzgeschichten von einem der originellsten jungen deutschen Autoren. Wells vermag meisterlich, den Riss zu schildern, der sich mitunter in unserem Alltagsleben auftut - ob bei einem Mann, der um Jahre gealtert von einer Tageswanderung zurückkehrt, oder in der Geschichte von der Frau, die vor der Wahl zwischen Sex oder Text steht. Für den Romancier Benedict Wells sind diese Erzählungen Fingerübungen, für uns Leser ein Vergnügen. * SPRECHERIN Platz drei: Stephen King: "Der Outsider" SCHECK: Mit dem Outsider hat der Altmeister des Horrors Stephen King der Galerie der Monster eine schön gruselige Variante hinzugefügt: einige Tropfen Blut genügen dem Outsider, sich bis in die DNA seinem Opfer anzugleichen. Um dann als dessen Doppelgänger bestialische Morde zu begehen .... Und wie immer bei Stephen King geht es um weit mehr als den billigen Thrill des schönen Schauders: denn noch erschreckender als der Outsider ist Kings Schilderung der USA unter Donald Trump. * SPRECHERIN: Platz eins: Timur Vermes: "Die Hungrigen und die Satten" SCHECK: Ein riesiger Flüchtlingstreck setzt sich, begleitet von einer Fernsehmoderatorin, aus einem afrikanischen Lager zu Fuß nach Deutschland in Bewegung und wird zum Quotenhit. Der Humor dieser Satire ist pennälerhaft, ihr Stil grobmotorisch, ihr Niveau peinlich. So schön es ist, in einem deutschen Unterhaltungsroman einen schwulen CSU-Staatssekretär zu finden - aber muß der Sätze denken wie: SPRECHERIN: "Oder wenn der Staatssekretär vielleicht sogar mal selber Minister ist, und dann könne man sowieso nicht wissen, wer einen dann noch alles besucht. Der Schnuckelpremier aus Schweden? Mmmmh." SCHECK: Pardon, aber das ist genau so doof wie Heinz G. Konsalik. Und der war schon wirklich ziemlich doof.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Darstellung: