SWR2 Journal am Mittag: Preisverleihung beim Musikprofi-Projekt "Klangspektrum BW": Keine Almosen, sondern ein echter Faktor | Audio der Sendung vom 26.11.2020 12:33 Uhr (26.11.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Klangspektrum - 1000 Musiker*innen in einer Videoinstallation, Quelle: Pressestelle, SWR

SWR2 Journal am Mittag

Preisverleihung beim Musikprofi-Projekt "Klangspektrum BW": Keine Almosen, sondern ein echter Faktor

26.11.2020 | 5 Min. | Verfügbar bis 26.11.2021 | Quelle: SWR

Eine überwältigend positive Resonanz hat das Musikprofi-Projekt "Klangspektrum BW". "1000 Videos waren schon in knapp zwei Wochen zusammen", berichtet Niko Vialkowitsch, der die Initiative der Baden-Württemberg-Stiftung und der Eva Mayr-Stihl-Stiftung für den SWR begleitet hat. Die 1500 Euro Honorar, die es für jedes Video gab, hätten Künstler*innen, die durch den Corona-Lockdown keine Auftrittsmöglichkeiten mehr hatten, sehr geholfen. "Alle haben gesagt: Großartig - weil es kein Almosen ist", so Vialkowitsch. Das Spektrum der eingereichten Videos reiche von "perfekt durchkomponiert" bis zu "Smartphone-Aufnahme vor dem Notenschrank daheim". Aber auch das mache den Charme von "Klangspektrum BW" aus. Die sieben Sieger, die am Abend in einer SWR-Online-Sondersendung vorgestellt werden, bekommen nochmals 3000 Euro zusätzlich als Prämie. "Für die Musiker ein echter Faktor", meint Vialkowitsch - und auch die beiden Stiftungen hätten mit insgesamt 1,5 Millionen Preisgeld tief in die Tasche gegriffen.
Niko Vialkowitsch ist Redakteur in der SWR-Fernsehsendung "Kunscht!". Er hat zu "Klangspektrum BW" eine Dokumentation erstellt.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Mehr aus der Sendung

Darstellung: