Impuls - Wissen aktuell: Hirnforschung: Deshalb sollten wir in Krisenzeiten unser Mitgefühl trainieren | Audio der Sendung vom 23.10.2020 16:05 Uhr (23.10.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Girlfriends consoling sad teenage girl., Quelle: picture-alliance / Reportdienste, Mareen Fischinger via www.imago-images.de

Impuls - Wissen aktuell

Hirnforschung: Deshalb sollten wir in Krisenzeiten unser Mitgefühl trainieren

23.10.2020 | 9 Min. | Verfügbar bis 23.10.2021 | Quelle: SWR

Die Neurowissenschaftlerin Tania Singer sagt, die Abwesenheit von Mitgefühl sei die Ursache der meisten globalen Probleme. Dabei können wir das Mitgefühl durchaus trainieren. Das nutzt den Mitmenschen, stärkt aber auch uns selbst in Krisenzeiten. Wobei die Neurowissenschaft zwischen Empathie und Mitgefühl unterscheidet. Jochen Steiner im Gespräch mit der Neurowissenschaftlerin Prof. Tania Singer

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: