Standard Seitenüberschrift

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Frühkritik; © rbbKultur

Frühkritik

Berlinale Wettbewerb: "Favolace" und "Never rarely sometimes always"

26.02.2020 | 5 Min. | Quelle: rbb

Heute bespricht unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg "Never Rarely Sometimes Always" der amerikanischen Regisseurin Eliza Hittman. Darin brechen zwei junge Frauen aus dem ländlichen Pensylvania nach New York auf. Der zweite Wettbewerbsfilm stammt von den italienischen Filmemachern und Zwillingen D'Innocenzo. Er erzählt vom Leben in einer sterilen Reihenhaussiedlung im Speckgürtel Roms.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Darstellung: